ein Wunsch und die Angst

Ein Baby. Ein zweites Baby. Seit einigen Wochen wird dieser Wunsch immer größer. Habe ich mich noch vor ein paar Monaten geweigert, darüber nachzudenken, ein zweites mal schwanger zu werden, schreit mein Herz derzeit förmlich danach. Ich weiß nicht warum, aber die Hormone gehen mit mir durch. Unser erstes Baby ist schon lange kein Baby mehr und überrascht mich mit immer mehr Selbständigkeit. Ich habe zwar keine ununterbrochenen Nächte, aber endlich wieder Energie und eine innere Ruhe, um mich der Herausforderung eines zweiten Babys zu stellen.

Und dann kommen sie…die Ängste

Die erste Schwangerschaft war perfekt. Mein Körper und ich waren ein perfektes Team. Er sagte mir, was er braucht und ich gab es ihm. Ich machte länger als gedacht Sport, mir war nie übel und am Abend vor der Geburt lackierte ich mir selber die Fußnägel. Ich liebte die Schwangerschaft und machte mir keine Sorgen. Ich hatte keine Ängste und ein Urvertrauen, dass alles gut werden würde.

Bei den Gedanken klopfen sie mir auf die Schulter …die Ängste

Ich habe Angst vor einer zweiten Schwangerschaft. Ich habe Angst vor der zweiten Geburt. Das zweite Baby wird nicht mehr die perfekten Voraussetzungen vorfinden wie das erste. Ich bin nicht so fit wie damals und seit vier Wochen nahezu dauer-erkältet. Ich bin unausgeschlafen und habe weniger Zeit, die Füße hoch zu legen. Ich weiß nicht, wie ich die zweite Geburt so locker nehmen soll, wenn der Mann zu Hause auf das erste Baby aufpasst. Ich weiß nicht, wer bei der zweiten Geburt sonst auf unser erstes Baby aufpasst.Wenn ich an die zweite Schwangerschaft denke, habe ich haufenweise Ängste. Aber ich habe auch so viel Liebe in mir, dass sie all die Ängste in die Flucht schlagen wird, wenn es soweit ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.